Quaranteam Medical Volunteers

Corona hat vieles auf den Kopf gestellt, auch den Start unserer Freiwilligen vor Ort. Aktuell müssen sie sich (noch) in einer unserer Unterkünfte in Quarantäne begeben, bevor es richtig loslegen kann. In unserer MVI – QUARANTEAM Edition stellen wir euch Neuankömmlinge vor, die aufgrund von Coronamaßnahmen in Quarantäne sind oder waren und möchten wissen, was und wie sie sich beschäftigen. So bekommt ihr einen persönlichen Eindruck über die großartigen Menschen, die wir zu unserem Team zählen dürfen.

In diesem Interview erfahrt ihr mehr über Carl, Paul und Thomas, die unser Team in Athen unterstützen werden. Carl ist dabei als Kameramann im Sondereinsatz und wird die Arbeit unseres Teams begleiten. Paul verstärkt als Arzt und Thomas als Krankenpfleger die medizinische Betreuung.

Was gibt dir im Moment Hoffnung?

Carl Der Balkon im Apartment ist mein Fenster zur Welt. Ich weiß, in vier Tagen darf ich raus und endlich den Orangensaft im Kiosk gegenüber trinken, da schaue ich jetzt schon drei Tagen drauf.

Paul Das heutige Gerichtsurteil in Münster. Das gab zwei Asylsuchenden Recht erneut in Deutschland Asylstatus zu beantragen, obwohl diese bereits in Griechenland genehmigt wurde. Das Gericht hat die Situation der Geflüchteten in Griechenland, so wie wir auch, als menschenunwürdig empfunden. 

Thomas Zu wissen, dass Menschen aus verschiedenen Ländern immer noch herkommen, um anderen Menschen unentgeltlich zu helfen, weil sie glauben, dass es wichtig ist.

Was war dein bisher schönstes Erlebnis mit dem MVI Team? 

Carl Es ist mein erstes Mal mit MVI, aber allein die Tatsache, dass sie mir als Filmemacher erlaubt haben mit zu kommen, zeigt ihr großes Herz. 

Paul Miterleben, dass MVI trotz aller Limitierungen und erschwerten Verhältnissen viele Anliegen verschiedenen Patienten lösen kann. 

Thomas: Patienten in die Krankenhäuser zu begleiten und ihnen zu helfen. Ich habe mich zu etwas gezwungen, von dem ich nie dachte, dass ich dazu fähig wäre. Ich verlasse meine Komfortzone.

Wer ist deine wichtigste Bezugsperson vor Ort?

Carl Paula via WhatsApp. Aber nicht-virtuell, Paul und Thomas. Sonst würde ich durchdrehen, glaube ich. 

Paul Gleiche Antwort wie Carl.

Thomas Gleiche Antwort wie Paul und Carl.

Wie hat COVID-19 deine Bereitschaft zu helfen verändert?

Carl Verändert nicht, vergrößert wahrscheinlich. Jetzt mehr denn je, muss die Geschichte erzählt werden.  

Paul Mein Wunsch medizinische Hilfe zu leisten, war vor der Pandemie auch schon groß, aber mir fehlte noch das Fachwissen.

Thomas Hat es aber nicht. Und vermutlich ist es jetzt wichtiger denn je.

Welches Hobby oder welche Leidenschaft teilt ihr?

Carl Ein Bierchen trinken und über Gott und die Welt quatschen.

Paul Workout in dem kleinen Raum zwischen Bett und Wand. 

Thomas Kochen.

Macht gemeinsam jeweils drei wahre „Wir“-Aussagen. Zum Beispiel: „Wir sind beide in diesem Raum und fühlen…“ oder “Wir sind beide der Meinung, dass…”

Carl Wir wollen allen, die es benötigen, helfen. Egal auf welcher Art. 

Paul Wir arbeiten lieber mit dem Menschen als mit Computern.

Thomas Wir alle genießen gerne ein schönes Glas Wein auf dem Balkon.

Mit welcher überraschenden Sache hast du dich/habt ihr euch in der Quarantäne eingedeckt (kein Toilettenpapier!)?

Carl Griechische Oliven.

Paul Haribo.

Thomas Griechischer Joghurt.

Welche Gemeinsamkeiten oder Hobbys habt ihr entdeckt?

Carl Alle lieben meine Kamera.

Paul Kochen.

Thomas Die Liebe zur Teletriage.

Welches Problem – entweder Ihres oder ein globales – würden Sie gerne lösen?

Carl Der nervige Hund im Flur, der die ganze Nacht bellt.

Paul Warte… gibt es ein Problem?

Thomas Das Heizungsproblem in unserer Wohnung.
Welcher Gegenstand begleitet dich durch die Quarantäne?

Carl Meine Kamera.

Paul Meine Musikbox.

Thomas Mein Handy.

Welchen Song hörst du oder ihr aktuell rauf und runter?

Carl Sirtaki / Zorba’s dance (Official Video) – Ansamblul Dionisos

Paul Udo Juergens – Griechischer Wein

Thomas 1,2, Polizei
Worauf freust du dich nach dieser Zeit am meisten?
Carl Endlich mal was anderes filmen als die vier Wände des Apartments.

Paul In den Aryos Park gehen

Thomas Durch die Stadt spazieren

1 Kommentar
  1. Schmitt sagte:

    Jungs, das macht ihr gut ❗️Die Welt braucht mehr engagierte Menschen wie euch….überall . Haltet durch, erzählt und zeigt das was ihr seht und erlebt allen weiter. Respekt und Kompliment für euren Einsatz

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.